Schreibwerkstätten für Kinder

„1000 und meine Geschichte“ – Ein Projekt von Viola Eigenbrodt

Eine Geschichtenschreibwerkstatt für Kinder, gerne mit Migrationshintergrund oder diejenigen, die Sprache lieben. Im Erzählen die Sprache besser lernen, mit ihr vertraut werden, sie für sich als Instrument gewinnen, sie optimieren.

Schreibwerkstätten für Kinder sind an sich nichts Neues. Diese hier wird sich auch an Kinder mit Migrationshintergrund wenden, von denen manche, wie ich bei „Kulturkiosk“Projekt der Mannheimer Künstlerin Susanna Iris Weber im Juli 2013 erleben musste, mit 7-8 Jahren noch nicht einmal Deutsch können. Ich habe dabei Kindern auf einem Spielplatz  internationale Märchen vorgelesen, darauf folgte eine Umsetzung mit einer Theaterpädogikstudentin ins Spiel und eine bildnerische Zusatzgestaltung mit der Malererin.

Die Idee, einer „Märchentante“ in Ruhe zu lauschen, hat den Kindern schon einmal recht gut gefallen. Einige waren regelrecht inspiriert, es selber einmal zu versuchen, eine Geschichte zu erzählen, eine eigene. Wie z.B. der kleine Emir. Er fand, seine Leute streiten viel zu viel, das würde er gerne in eine Geschichte fassen, um alles besser zu verstehen.

In den folgenden Jahren erfuhr ich als Deutschdozentin der Mannheimer Abendakademie und Kursleiterin für die Mannheimer Stadtbibliothek im Rahmen des MAUS – Projekts der Stadt Mannheim (Mannheimer Unterstützungssystem) bei Angeboten für die Schulen wie „Mit Sprache spielen“ oder „Sprachförderung im Spiel“ wie dankbar die Kinder diese Angebote annahmen und mit großer Freude Ideen entwickelten.

„1000 und meine Geschichte“ soll nicht nur das spielerische Erlernen und Verbessern der deutschen Sprache unterstützen, sondern auch den Kindern eine unverbindliche und damit neutrale Ebene bieten, sich ihre Sorgen vom Herz zu schreiben, Barrieren überwinden mit selbsterfundenen Geschichten. Dabei kann ich, Journalistin, Autorin und Märchenerfinderin, helfen.

Der Workshop wird die Sprache verbessern, Kreativität erwecken und vielleicht seelische Hilferufe früher erkennen lassen, darin steckt das große Potential eines solchen Projekts für die Kinder mit Migrationshintergrund. Es kann zusätzlich zum Unterricht ein bis zweimal in den Schulen stattfinden als weiteres Angebot für die Schüler. Begonnen wird, zum Kennen-lernen, wieder mit einem vorgelesenen Märchen. Für die darauf folgende Sitzung werden die Kinder eigene Geschichten mitbringen, die wir dann Stück für Stück durchgehen, sprachlich verbessern. Ihnen wird erklärt, was eine Geschichte, ein Märchen-schreiben bedeutet, ihnen dabei Freude am Fabulieren vermittelt.

Der Workshop ist flexibel anwendbar, der Schultyp und die Bedürfnisse der Schule werden berücksichtigt. Er kann ein wichtiger Baustein in der Sprachentwicklung der Kinder sein.

Hinweis: Auch online via Skype möglich!

 

Referenz:

„Violas Schreibwerkstatt 1000 und meine Geschichte“ in FörderPlus an der Grundschule Gräfenauschule Ludwigshafen (Schule mit 98% Migrationsbiografie) im  Februar 2017

Übergang Grundschule –Gymnasium . Gezielte Förderung von Kindern mit Gymnasialempfehlung in der 4. Klasse:

  • Sprachkompetenz im Zusammenhang mit den Lehrinhalten des Schulunterricht
  • Mediative Kompetenzen – Akzeptanz für Elemente verschiedene/r Welt-/ Wertanschauungen und Religionen

Viola Eigenbrodt hat im Förderkurs an der Gräfenauschule eine „Schreiberkstatt“ zum Thema „FEINDBILDER“ gehalten. 1000 und meine Geschichte! Feindbilder beruhen auf einer Fremdwahrnehmung. Wir begannen mit: MISSTRAUEN gefolgt von Schuldzuweisungen. Die Kinder waren begeistert und wir überzeugt, dass dies eine sehr gute Methode ist, Kinderseelen zum Klingen und sprechen zu bringen. Wir werden die „Schreibwerkstatt“ fest in unser Konzept aufnehmen. Wir hoffen sehr auf weitere Zusammenarbeit. SO macht es Spaß zu arbeiten. Sie paßt perfekt in unser Team.

Geschenktexte