Geschichtenschreibwerkstatt

Ende Juli begann meine Geschichtenschreibwerkstatt „1000 und meine Geschichte“ für Grundschulkinder, gefördert von der Stiftung „Kinderland“ Baden-Württemberg. Ich freue mich und bin auch ein wenig stolz. Denn die Idee dafür stammt alleine von mir, den Namen habe ich entwickelt und auch schützen lassen. Das zweiwöchige Sommerferienangebot der vhs Gerlingen beschäftigt sich mit...
mehr

Das Küken ist geschlüpft

Mein neuer Merankrimi ist nun drei Wochen auf dem Markt und ich freue mich über jede positive Rückmeldung. Die meisten kommen bisher als Privatnachricht oder Email, die Amazonrezensionen lassen (noch) ein wenig auf sich warten. Da kommt die Empfehlung einer Bestsellerautorin wie Gabriella Engelmann bei Facebook nicht nur gerade Recht, es ist darüber hinaus auch ein großes Lob. Viel Herzblut habe...
mehr

Heiligsbleche

Vor Ostern habe ich in meinem schwäbischen Dorf zusammen mit meinem schwäbischen Ehmann meine erste Kehrwoche vollbracht. Nicht, dass da noch jemand auf falsche Gedanken kommt in einer Gegend, die jahrelang von Pietisten bestimmt und hier im Speziellen sogar von Waldensern gegründet wurde. Von den Nachbarn wohlwollend beäugt fegten wir also keineswegs nur den Bürgersteig vor unserem Haus – von...
mehr

Schwabistan

Man könnte es vermuten, aber es ist tatsächlich kein Aprilscherz. Die Tatsache nämlich, dass hier zum 1. April in Schwabistan einmal etwas freiwillig billiger gemacht wird, als Serviceleistung für die Einwohner dieses Bundeslandes. Aus den über vierzig verschiedenen Tarifzonen wurden fünf Ringzonen gemacht, die völlig unübersichtlichen Teilstrecken erlöschen bwz gehen in diese über. Für mich...
mehr

Vernissagen

Im Auftrag der Leonberger Kreiszeitung werde ich recht oft zu Vernissagen geschickt. Das Procedere ist mir als altem Hasen natürlich nicht fremd, ich kann kaum sagen, auf wie vielen Ausstellungseröffnungen ich bereits war. Auch schon, bevor ich über sie schrieb. Früher waren sie schrecklicher, wenn sich promovierte Kunsthistoriker für ein paar Gulden dazu gequält hatten, Geistreiches und...
mehr

Ein Mainzelweibchen in Leonberg

Reflexionen einer Neigeschmeckten zu schwäbischen Traditionen und Eigenheiten Zugegeben, es ist nicht jedermanns Sache, sich auf Weihnachtsmärkten durch Menschenmassen zu quetschen, jeder Zeit hohen Gefahren ausgesetzt zu sein. Wie zum Beispiel heißen Glühwein in den Mantelkragen geschüttet zu bekommen oder gar das mühsam zusammengesparte Scherflein für adventlichen Tand auszugeben. In meiner...
mehr