Esoterik macht sexy

Um in den Besitz eines einsamen Frauenherzen zu kommen, und den sich darum verteilenden Rest, sind Männer häufig kreativ. Manches ist ja nun wirklich abgenudelt, wie bestimmte Komplimente (Augen, Haare, Mund und Beine) oder höchst originelle Anmachsprüche (von welchem Himmel bist du denn gefallen und Ähnliches).

In Zeiten virtueller Märkte öffnen sich indes noch weitere Möglichkeiten, hormonell bedingten Frustrationen Abhilfe zu schaffen. Die, geschickt angewendet, dann auch im realen Leben weiter angewendet werden können. Falls es soweit kommt. Auch der moderne Casanova weiß, was einem weiblichen Single oder, besser noch, einer vernachlässigten Ehefrau im besten Alter am meisten fehlt: nämlich Aufmerksamkeit, am besten in rauen Mengen. Verbunden mit dem Wunsch nach Zärtlichkeit.

Ist keine Katze, kein Hund oder Enkelkind vorhanden, wachsen die Chancen, einen echten Stich zu machen ins Unermessliche. Spiritualität zieht bei Frauen besonders gut, verpackt in ein gerüttelt Maß Esoterik, wenn der Glaube an Gott und die Welt in einem vereinsamten Leben nicht mehr helfen kann. Liebe ist das Zauberwort, Achtsamkeit, Zwillingsseelen mit dem Wunsch nach Vereinigung, nach Verstanden-werden, nicht mehr Alleine-sein mit all der Sehnsucht, die solange unbefriedigt blieb. Sie will bedient werden, in ihr liegt der Schlüssel zum Glück für manchen schlauen Mann, der sich in gewissen Kreisen mit der ganzen Kraft seines Herzens einbringt.

Ein Heiler, der mit schamanischen Künsten dann bald die Kraft seiner Lenden beweisen wird. Denn das ist und bleibt das eigentliche Ziel der vermeintlich Hohen Minne dieser modernen Troubadoure. Heart to heart, Seele zu Seele, damit kocht man jede Frau weich, ein einfühlsamer und emotionaler Mann, in dessen Arme man sich endlich fallen lassen kann wie in ein Bett voller weicher Gefühle, die dann zu harten Tatsachen werden.

Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt, der eine oder andere Zauberer im Reich der Engel, weisen Frauen, Magierinnen und Feen könnte sich eine sehr geschickte Masche als Verführungsstrategie zurecht gelegt haben und damit recht erfolgreich die soeben geheilten Herzen mit seinem kräftigen Schwert doch wieder zerschneidet.

Das war ja nicht er, sondern ein Befehl aus dem Universum, dem er zu folgen hatte …


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.