Quälgeister

Statt Herbstnebel und öder Kahlheit blattbefreiter Laubbäume vor matschiggrauem Himmel lächeln uns seit Tagen Buntheit und Sonne zu. Ein allerletztes Aufleuchten, eine kleine Reminiszenz an den längst vergangenen Sommer. Wir hatten es gut im Süden, zu dem Mannheim ja gehört. Ein goldener Oktober, warmes Wetter selbst Anfang November. Müde bettet man sein Haupt nach einem arbeitsreiches Tag ins...
mehr

Liebe und Freundschaft in Zeiten der Not

Es ist eine alte Weisheit, dass sich in Zeiten der Not die Spreu vom Weizen trennt, menschlich gesehen. Wohl dem, der über gute Freunde und Familie verfügt. Die einen Schutzschild bauen, eine Reißleine bilden, einen doppelten Boden unterlegen, die einen tragen. Denn manchmal kommt alles zusammen, eine Fehlentscheidung folgt der anderen, wer sich aus Angst nicht zu stellen vermag, flüchtet gerne...
mehr

Hoffnung

Ein Flugzeug fliegt vorbei, weit oben im meerblauen Herbsthimmel. Ich erinnere mich an die Oktoberhimmel während der Zeit, als ich in Südtirol lebte. Ein unglaubliches tiefes Blau, mit den Resten der längst vergangenen Sommerhitze und den ersten Andeutungen des stahlfarbenen Winters. Blau. Demnächst eröffnet in der Nachbarstadt Schwetzingen sogar das Museum Blau. Eine weitere Erinnerung: die...
mehr

Die Schöne Mannheims – Simone Burel

Teil Zwei aus meiner Reihe: „Mannheimer Wissenschaftlerinnen“: Die Schöne Mannheims – Sprachvirtuosin Simone Burel   Völlig frei vom Mannheimer Idiom ist die Germanistin und Linguistin Simone Burel. Nach ihrem Studium der Germanistik, Anglistik und Pädagogik in Heidelberg, Mannheim und London promovierte sie in Heidelberg in nur drei Jahren über „Identitätspositionierungen der...
mehr

Mannheimer Wissenschaftlerinnen

Zum Glück sind Frauen in der Forschung keine solchen exotischen Vögel mehr wie einst, dennoch sind gerade bei den Naturwissenschaftlerinnen und im IT-Bereich noch immer Defizite zu beklagen. Seit vielen Jahren schon steigt der Anteil der weiblichen Studierenden, während der Anteil an Professorinnen immer noch lächerlich gering ist. In der Wirtschaft sieht es ein wenig besser aus für Frauen, die...
mehr