Als der Postmann (noch) zweimal klingelte …

Als eines der einschneidendsten Zeichen unserer modernen Welt erscheint mir auch der Umgang mit der täglichen Post. Früher hat man den Briefträger noch persönlich gekannt, freundlich gegrüßt und ihm zu Weihnachten 5 oder 10 DM am Briefkasten hinterlassen. Man konnte sicher sein, dass ein wie auch immer falsch adressierter Brief doch an der richtigen Adresse landete, weil man sich persönlich...
mehr

Und kommt die goldne Herbsteszeit

Mit dem Sommer im September kommt auch bei uns in BW die Schule wieder zurück, auch die Geburt meines Sohnes jährt sich – zum siebzehnten Mal. Und wie jede Mutter frage ich mich: wo ist nur die Zeit geblieben? Eine dumme Frage, da sie ja nicht einfach verschwunden ist. Gelebt, ja. Vergessen sowieso nicht, vorbei, ja. In einem Jahr also wird er achtzehn, wie oft habe ich mir das...
mehr